Frauenleiche im Maschsee

Im Maschsee bei Hannover entdeckte ein Spaziergänger eine zerstückelte Frauenleiche.

Der Torso und andere Leichenteile waren in blaue Plastiksäcke verpackt. Taucher fanden die Arme, die Beine und schliesslich auch den abgetrennten Kopf der Frau.


Die Polizei geht von einem wahrscheilichen Verbrechen aus.


Wahrscheinlich?

Wie soll die Frau sonst ums Leben gekommen sein, frage ich mich.

Sie wird sich ja wohl kaum den Kopf selbst abgetrennt, sich zerstückelt haben, anschliessend dann noch in blaue Müllsäcke verpackt haben.

So etwas geht nicht, da muss schon jemand der Täter sein.


Ich frage mich sowieso, was dort im Raum Hannover los ist, wenn andauernd neue zerstückelte Menschen gefunden werden.


Die Polizei überprüft, ob es einen Zusammenhang mit dem Mord und der zerstückelung einer Frau zu tun haben könnte, die vor einiger Zeit in blauen Müllsäcken verpackt an einer Brücke gefunden wurde. Der Fall ist auch noch nicht aufgeklärt.


Mich erinnerte dieser Maschseefall an den Mord an Yamin Stieler, aus Uelzen.

Sie wurde als 18 jährige Schülerin auch zerstückelt,

Ihren Torso fand man in einem blauen Müllsack verpackt an der Bahnstrecke bei Vechelde.

Andere Leichenteile von ihr in einem See im Raum Hannover. Den Kopf wohl in einem Wald.

Bis heute fehlen ihre Hände.

Auch wenn der Fall Yasmin Stieler schon über 10 Jahre her ist, ihr Mörder wurde noch immer nicht gefasst. Läuft noch frei herum.


Wann werden diese Fälle endlich aufgeklärt, damit das Morden und Zerstückeln von Frauen im Raum Hannover endlich ein Ende hat?

1.11.12 08:48

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen