Wie vermeide ich die Schweinegrippe ?

Es gibt einen Knigge zur Vermeidung der Schweinegrippe.

Übertragbar durch Tröpfcheninfektion.

Natürlich Menschansammlungen meiden, sich nicht küssen, häufig die Hände waschen, nicht in die Hand niesen, sondern in den Ellenbogen.;-)

Der wesentliche und wichtigste Rat scheint mir folgender...

Vermeiden sie das gemeinsame Strandtrinken aus Eimern.

Scheinbar haben doch schon etliche Deutsche gemeinsam aus Eimern getrunken. Anders lassen sich die Infektionen mit dem A H1N1 Virus nicht erklären.

Mehr zur Gewinnung des Schweinegrippeimpfstoffes aus Affennieren Zell Linien findet ihr auf

gedanken oder fragen/Schweinegrippe, impfen oder nicht?

20.8.09 16:30, kommentieren

Werbung


Zynismus verkürzt das Leben

Durch Optimismus zu einem längerem Leben.
Optimismus, die Wunderwaffe gegen Krankheiten, Übergewicht, Bluthochdruck, Depressionen, Diabetes?

So scheint es jedenfalls.
Eine Studie ergab für Frauen, die das Leben optimistisch angehen, ein um 16 Prozent niedrigeres Sterberisiko gegenüber Frauen die alles pessimistisch sehen, oder Zynikerinnen sind.


Optimismus, das Medikament für ein längeres und gesünderes Leben. Es scheint so.
Nur leider kann man dieses Medikament sich nicht verschreiben lassen oder in der Apotheke käuflich erwerben.

Mann, bzw. Frau hat den Optimismus mitbekommen, oder sie müssen ihn sich zueigen machen. Verinnerlichen.

Optimisten leben scheinbar nicht nur länger und gesünder, sondern durch die optimistische Sicht ist es auch ein schöneres und sinnvolleres Leben, als wenn alles nur negativ gesehen wird.
Zudem scheint der Optimismus auch noch ein Schlankheits und Diätmittel zu sein, da optimistische Frauen seltener an Übergerwicht leiden.
Nicht die Ananas oder Kohlsuppendiät macht es, sondern die Optimismus Diät.
Vielleicht ist es aber auch schwerer, einfach optimistisch zu sein, als im Laufe seines Lebens unzählige Diäten zu beginnen, mit den bekannten JoJo Effekten.

Sicher gibt es genügend Gründe nicht alles in rosigen Farben zu sehen.
Pessimistisch zu sein, in einer Welt, in der nicht alles so läuft und ist, wie es sein sollte.
Da ist es leicht mal pessimistisch auf dieses alles zu schauen, zynisch zu werden.
Am Leben, den Menschen und der Umwelt zu verzweifeln. Ja, sogar eine gewisse Lebensunlust zu verspüren, wie man es immer wieder hört und liest.
und doch tuen wir uns keinen Gefallen mit einer derartigen Sicht auf die Dinge.
Im Gegenteil, wir fügen uns selbst damit den grössten Schaden zu.

Ich gehe mir dann mal eine Packung Optimismus kaufen. Für ein längeres und schöneres Leben.

Mehr über die Studie zum Optimismus findet ihr in der:
netzeitung.de/gesundheit

1 Kommentar 11.8.09 16:26, kommentieren

Steinmeier will die Vollbeschäftigung

Da war Gerhard Schröder (SPD) ja noch bescheidener.
Schröder wollte als SPD Kanzler die Arbeitslosigkeit nur halbieren.

Dabei sollte Hartz, die Agenda 2010, Florian Gerster, Clemens und Müntefering helfen.

Was aus Schröders Versprechen geworden ist, wissen wir alle. Schröder blieb nicht Kanzler, aber die Arbeitslosigkeit ist geblieben.

Mit der Halbierung der Arbeitslosigkeit, hält sich Kanzlerkandidat Steinmeier (SPD) garnicht erst auf.

Steinmeier verspricht vollmundig vier Millionen neue Arbeitsplätze zu schaffen und bis 2020 die Vollbeschäftigung in Deutschland.

Hurra!!
Es geht vorwärts mit der SPD, wie es schon in den letzten 10 Jahren ihrer Regierungsverantwortung vorwärts ging.
Auf in die Vollbeschäftigung, und wenn es mit ein Euro Jobs, Zeitarbeit und Minijobs ist.
Steinmeier wird es schon richten.

3 Kommentare 3.8.09 17:14, kommentieren

Deutschland zu ruinieren macht beliebt

Angela Merkel, CDU Kanzlerin ist die beliebteste Politikerin Deutschlands.

Die Schuldenkanzlerin, die Deutschland so hoch verschuldete wie noch nie, den Banken Geld ohne Ende in den Rachen schmeisst, ist bei den Deutschen beliebt wie nie.

Der Freiherr aus Bayern, Wirtschaftsminister Guttenberg liegt in der Beliebtheitsskala an zweiter Stelle.
Der Name macht es. Ausser adelig zu sein, hat der Freiherr von und zu noch nichts geleistet. Adelig macht scheinbar beliebt bei den Deutschen.

Unsere Familienministerin von der Leyen ist zwar inkompetent, will uns zensieren, kommt mit immer neuen Sperrvorschlägen für das Internet, rangiert aber dennoch auf Platz drei, der Beliebtheitsskala.
Es reicht scheinbar, viele Kinder zu haben, um bei den Deutschen beliebt zu sein.

3.8.09 16:54, kommentieren

Lohnverzicht

Die Banken verbraten das Geld, der Normalbürger soll auf Lohn verzichten.

Dieses fordern Wirtschaftswissenschaftler, wie z.B. Hagen Lesch, der meint durch Lohnverzicht würde die Konjunktur angekurbelt.
Arbeitgeberpräsident Hundt befürwortet dieses natürlich und fordert gleich noch den Verzicht auf einen Tag Urlaub.

Massenarbeitslosigkeit, Teilzeitarbeit, aber die Menschen sollen mehr für weniger Geld arbeiten.

Dabei sind die Niedriglöhne und Lohnverzicht in der Vergangenheit, längere Arbeitszeiten mit ein Grund für die unbefriedigende Binnennachfrage. Und somit, neben der Bankenkrise mit ein Grund für die schlechte Konjunkturlage.

1 Kommentar 3.8.09 15:25, kommentieren

Schäuble freut sich

Denn der Waffenlobbyist Karlheinz Schreiber ist da.
Endlich wurde Schreiber von Kanada ausgeliefert. Schreiber der Konten in der Schweiz anlegte und in dem Spendensumpf der CDU tief verstrickt war.

Es bleibt zu hoffen, dass jetzt Licht ins dunkel um die Geldkoffer, die der heutige CDU Innenminister Schäuble nicht angenommen haben will, gebracht wird.

Vielleicht kann durch Schreiber auch der Parteispendenskandal des damaligen CDU Kanzlers Kohl noch einmal neu beleuchtet werden.

Es bleibt zu hoffen, dass Licht ins Dunkel dieser unappetitilichen Spendenaffäre gebracht wird.

3.8.09 15:17, kommentieren

Bedingungsloses Grundeinkommen in Namibia ?

In einer 1.000 Einwohner Gemeinde Namibias wurde die Auszahlung eines bedingungslosen Grundeinkommens getestet.
Mit erstaunlichen Ergebnissen, wie in der
allgemeinen zeitung namibias
nachzulesen ist. Der Bericht ist zwar von 2008, aber dennoch höchst interessant.

Die Kriminalität und der Hunger gingen zurück, mehr Kinder besuchen die Schule usw.
Eine interessante Studie zu den Auswirkungen eines bedingungslosen Grundeinkommens.

Nebenbei bemerkt, die allegemeine zeitung namibia ist deutschsprachig.

Aufmerksam wurde ich auf diesen Artikel durch
fefe's Blog.


Bedingungsloses Grundeinkommen auch für Deutschland?

Unter Merkel wohl nicht, denn sie sagte gerade, die Hartz IV Sätze sollten nicht erhöht werden. Damit Menschen, die arbeiten, zumindest etwas mehr verdienen, als sie mit Hartz IV bekommen würden.

Beides ein Skandal, sowohl die Zumutung von Hartz IV, die einem Menschen nur 359 Euro im Monat zum Leben zugesteht. Wovon auch noch alle anderen Ausgaben, wie Kleidung, Möbel, techn. Geräte etc. zu decken sind. Als auch die unsäglichen Niedriglöhne in manchen Branchen, von denen die Menschen die dort arbeiten nicht leben können.

1 Kommentar 19.7.09 12:22, kommentieren